Skip to main content

Überblick über die drei Favoriten im Heckenschere Test

Bevor der Heckenschere Test beginnt, sehen Sie die Favoriten in der Übersicht. Es handelt sich dabei um Geräte, die mit Netzanschluss funktionieren, einen Akku haben, oder mit einem Verbrennungsmotor arbeiten.

 

die beliebtesten Modelle im Heckenschere Test einzeln betrachtet

Man muss bedenken, dass man grundsätzlich entscheiden muss, ob man sich ein Gerät mit Akku, oder mit Kabel kaufen möchte. Die Alternative im Test ist natürlich auch das Gerät mit Bezin Motor. Diese Geräte sind ziemlich schwer, für Gärtner aber dennoch die erste Wahl aufgrund Ihrer großen Leistung und Ausdauer.

Aktuell hat man beim Kauf die Wahl zwischen diesen Antriebsformen:

  • elektrisch (mit Netzanschluss)
  • mit Akku
  • mit Benzinmotor

 

Die Bosch AHS 55-20 im Detail – ein beliebtes Gerät mit Akku!

heckenschere test boschWie viele Bosch Produkte ist auch die AHS 55 – 20 Akku Heckenschere Testsieger in unserem umfangreichen Test. Für diesen haben wir uns die Meinungen der Käufer zu diesem Produkt angeschaut und ausgewertet. Außerdem haben wir unsere Berichte um die Eigenschaften der einzelnen Geräte ergänzt. Die Berichte sollen Ihnen helfen, sich dafür zu entscheiden, ob Sie eine Heckenschere kaufen sollten oder sich besser nach einem anderen Modell umschauen. Fragen Sie sich einfach, was Sie brauchen und vergleichen Sie das mit dem, was die einzelnen Produkte zu bieten haben.

Hier gibt es die AHS 55-20 bei Amazon!

 

Das Schwert der AHS 55 – 20 im Heckenschere Test

Dass diese Heckenschere Testsieger ist liegt vor allem an dem großen Schwert. Viele der Produkte, die von uns getestet werden haben eine geringere Schwertgröße. Dieses Modell aber verfügt über 55 cm Schnittlänge, mit denen Sie in recht geringer Zeit sehr viel Fläche kürzen können. Zum Beispiel ist es möglich mit einer Halbkreis-Bewegung bei ausgestreckten Armen ein bis zu 140 cm (Durchmesser) großen Halbkreis zu trimmen (die tatsächliche Größe der Fläche hängt von der Größe Ihrer Arme ab). Der saubere Schnitt wird wie bei allen Heckenscheren durch den schärfenden Schliff erzeugt. Die Bosch Akku Heckenschere ist mit einem Diamantschliff versehen worden. Dieses Schärfungs-Verfahren ist beim Schleifen von Klingen sehr beliebt, da es eine fast gratlose Klinge erzeugt. Der Stahl aus dem das Schwert und seine Messer bestehen ist gehärtet und wurde wie die meisten Schwerter durch einen Hochleistungslaser ausgeschnitten.

eine präzise Form

Die präzise Form des Schwertes macht es zu einem hochwertigen Bauteil. Die akkurate Verarbeitung ist wichtig, da sich an dieser Stelle die Messer des Schwertes mit einer sehr hohen Geschwindigkeit bewegen und eine passgenaue Form dafür notwendig ist. Die Distanz zwischen den einzelnen Klingen, den Zähnen, beträgt 20 mm. Das bedeutet, dass mit diesem Zahnabstand Äste mit maximal diesem Durchmesser durchtrennt werden können, ohne dass ein fehlerhaftes Schnittverhalten zu befürchten ist. Werden dickere Äste geschnitten, so kann es zu einem Festsetzen kommen.

Hierbei sind die Zähne nicht mehr in der Lage genug Geschwindigkeit und dadurch Kraft aufzunehmen, um den zu schneidenden Ast zu durchtrennen, da diese durch den zu dicken Ast blockiert werden.

Speziell für Äste die härter, dicker und älter sind, als die Äste im äußeren Blattwerk hat die Firma Bosch dem Schwert einen Sägebereich verpasst, der im Heckenschere Test sehr gut ankam und tatsächlich sehr nützlich ist.

Denn auch wenn ein Ast 2,5 cm dick ist kann er so mit diesem an der Spitze befindlichen Bereich durchtrennt werden, ohne dass ein Zahn Schaden nimmt.

Der Motor im Detail

Wenn Sie diese Bosch Modell kaufen, bekommen Sie eine Akku Heckenschere mit schnellladenden Energieträgern. Diese brauchen lediglich 60 Minuten für eine komplette Ladung auf dem Ladegerät. Es handelt sich bei den Akkus um Lithium-Ionen-Akkus, die mit einer Spannung von 18 Volt, den Motor für das große Schwerte antreiben. Die Kapazität der kompatiblen Energieträger beläuft sich auf 2,5 Ah und ist damit ausreichend, auch wenn Sie einmal etwas länger im Garten unterwegs sind und viel zu schneiden haben. Im Heckenschere Test sind dies gute Werte.

 

Die AHS 45-16 im Heckenschere Test – elektrisch und mit Kabel

elektrische heckenschere test boschDie Firma Bosch hat in Ihrem Sortiment eine Menge Gartengeräte. Unter anderem sind auch Heckenschneider in diesem Sortiment enthalten. Zu einigen von diesen Geräten haben wir einen Test gemacht und uns die Meinungen zu diesen Produkten angeschaut und eine Sammlung mit Eigenschaften angelegt, die dem Gerät zukommen und es ausmachen. Auch die AHS 45 – 16 war unter den betrachteten Geräten aus dem Heckenschere Test. Wie viele der Produkte ist dieses Modell Testsieger und überzeugte mit Qualität, wie an dem Testbericht zu erkennen ist.

Bei Amazon kann man die AHS 45-16 hier finden.

 

Das Schwert der AHS 45-16 genauer betrachtet

Die AHS 45-16 verfügt über ein hartes und scharfes Schwert, das auch bei länger dauernder Benutzung nicht so schnell schwach wird. Das liegt an dem verbauten und besonders gehärteten Edelstahl, der übrigens auch den besonders scharfen Schliff zulässt. Dem Schwert kommt eine Eigenschaft zu, die – wie Sie bestimmt schon bemerkt haben – fast jede elektrische Heckenschere teilt: Sie wird per Laser ausgeschnitten. Das bedeutet für Sie ein Schwert, das präzise in Form gebracht wurde und sich passgenau in und an alle anderen Elemente dieses Modells fügt. Ebenso bekannt ist der Diamantschliff. Dieses Verfahren ist wegen der zuverlässigen Schärfe sehr beliebt und zeichnet ein qualitativ hochwertig verarbeitetes Schwert aus.

Die Schnittleistung des Schwertes ist auch ein Grund dafür, warum diese Heckenschere Testsieger ist. Der Messerabstand beträgt beispielsweise 16 mm und ist damit perfekt für mittelgroße Hecken, die in deutschen Gärten am weitesten verbreitet sind. Diese 16 mm machen es möglich Äste zu schneiden, die maximal diesen Durchmesser haben. Auch altes und sehr trockenes Gestrüpp wird so gut und ohne ein Murren durchtrennt. Ein Festsetzen von Ästen in diesem Format ist zudem äußerst selten, wodurch sie keine Unterbrechungen fürchten müssen, wenn Sie die AHS 45 – 16 bestimmungsgemäß verwenden.

Wie lang ist das Schwert?

Die Länge des Schwertes beläuft sich auf 45 cm. Damit haben Sie schnell eine große Fläche gestutzt und können aber gleichzeitig auch kleinere Sträucher formschön herrichten. Buchsbäume können mit diesem Schwert zum Beispiel in annähernd perfekte Kugelformen gebracht werden, wie wir den Kunden-Meinungen für den Heckenschere Test entnehmen konnten. Aber auch zähe Gewächse mit Ranken, wie Wein und Efeu sind schnell gekürzt. Ohne Verheddern und ohne ein Festsetzen. Die geringere Abmessung des Schwertes macht das gesamte Gerät im Umgang sehr handlich, sodass Sie auch wuchernden Pflanzen im dichten Dickicht zu Leibe rücken können, ohne dass Sie sich verrenken müssen. Man ist mobiler.

Der Motor im Heckenschere Test

Kraft und Ausdauer nimmt die AHS 45 – 16 über den 420 Watt-Motor auf. Sie ist mit einem Kabel ausgestattet, mit dem Sie an das Stromnetz angeschlossen werden muss. Die kontinuierliche Stromversorgung ist für die hohe Leistung nötig. Ein Vorteil ist außerdem, dass kein Akku gewechselt und aufgeladen werden muss. Sie haben also eine hohe Kraft mit wirklich überzeugendem Durchhaltevermögen. Sie können so lange Arbeiten, wie es Ihnen passt und nicht der Kapazität des Akkus. Die elektrische Heckenschere wiegt dank des kleinvolumigen Motors nicht viel. Sie kommt auf lediglich 2600 Gramm. Das macht das Gerät von Bosch ideal für alle Arbeiten, bei denen Sie die Hände auf Brusthöhe oder darüber halten müssen.

 

Die Ikra THS 500 – eine elektrische Teleskop Heckenschere

teleskop heckenschereDie THS 500 der Firma Ikra ist eine der Geräte, die wir in unserem Heckenschere Test unter die Lupe genommen haben. Sie sorgt mit ihrem Design für müheloses arbeiten und ihre Leistung gewährleitet ein gutes Ergebnis auch an anspruchsvollen Gewächsen. Unter den vielen Favoriten aus unserem Vergleich ist auch die THS 500 Testsieger.

Die Reichweite der THS 500

Viele Kunden, die sich zur THS 500 äußerten, haben die enorme Reichweite positiv bewertet. Dabei hat dieses Gerät nicht nur ein großes Schwert. Sie kommt vor allem durch ihren Teleskopstiel an viele Heckenkronen, an die man ohne eine Leiter nicht herankäme. Dieser Stiel ist im eingefahrenen Zustand 2,00 Meter lang. Allein hierdurch ist mit der Ikra Teleskop Heckenschere eine überdurchschnittliche Höhe überbrückbar. Allerdings kann der Stiel zusätzlich verlängert werden. Er ist um bis zu 40 cm stufenlos verlängerbar und überwindet so maximal eine Distanz von 2,40 Meter.

Kaufen kann man die THS 500 hier bei Amazon!

 

eine tolle Arbeitshöhe

Daraus ergibt sich eine Arbeitshöhe von bis zu 3,30 Meter. Die Arbeitshöhe kommt durch die Verrechnung von Gerätelänge und der Personengröße zustande. Diese maximale Arbeitshöhe lässt es zu, dass waagerechte Heckenkronen von bis zu 3,00 Metern gestutzt werden können. Dies wird möglich, da die THS 500 ein verstellbares Gelenk unter dem Motor für das Schwert hat, welches auf einen beliebigen Winkel eingestellt werden kann. Auch hohe Hecken sind so ohne Leiter gut zu bearbeiten. Aus sechs Winkeln können Sie auswählen und bis zu 135° einstellen. In der maximalen Arbeitshöhe ist ebenfalls die Länge des Schwertes enthalten. Die Schnittlänge desselben beträgt 51,5 cm und ist damit groß genug in kurzer Zeit auch größere Flächen zu bearbeiten.

Das Schwert dieser Teleskop Heckenschere

Die Teleskop Heckenschere ist mit einem langlebigen Schwert ausgestattet worden. Es ist – wie schon beschrieben – über 50 cm lang. Es wurde aus Federbandstahl mit dem Laserschnitt-Verfahren ausgeschnitten, um eine präzise Form zu gewährleisten. Die einzelnen Klingen wurden außerdem mit einem Diamantschliff scharf gemacht. Dieses beliebte Verfahren sorgt für eine nachhaltige Schärfe, die auch dickeren Ästen standhalten kann und ein sicheres Durchtrennen garantiert. Apropos dicke Äste: Der Messerabstand ist beachtlich, denn mit 2,2 cm ist er groß genug, um auch alte Äste von Buchen-Hecken zu durchtrennen. Die Meinungen aus unserem Heckenschere Test zeigten, dass bis zu dieser Dicke auch kein Festsetzen zu befürchten ist. Für ein unterbrechungsfreies Arbeiten sollte auf die maximale Stärke von 2,2 cm Rücksicht genommen werden.

Der Motor der THS 500

Der Antrieb von unserem Heckenschere Testsieger ist elektronisch. Das bedeutet, dass der Motor mit einem Kabel an das Stromnetz angeschlossen werden muss. Das sorgt dafür aber dann für 500 Watt, mit denen jede Hecke sauber getrimmt werden kann. Ein nettes Extra: Um die Kraft und die Reichweite der THS 500 noch besser kontrollieren zu können, wurde der Teleskop Heckenschneider zusätzlich mit einem Schultergurt versehen. Mit diesem ist der Umgang mit dem Kabel und dem Teleskopstiel noch komfortabler, auch wenn in sehr großen Höhen gearbeitet werden muss. Das Gewicht von nur knapp über 4 Kilogramm tut ebenfalls viel für einen angenehmen Umgang.

 

Die Makita EH6000W im Heckenschere Test – Power mit Benzin Motor

benzin heckenschere testFür hohe und konstante Leistung sollte man auf eine Benzin Heckenschere setzen. Diese Geräte liefern immer genügend Power und laufen mit einer Tankfüllung lange genug, sodass auch größere, zeitaufwendigere Arbeiten mit ihnen unterbrechungsfrei erledigt werden können. Eines dieser Produkte ist die Makita EH6000W. Sie überzeugte viele Kunden im Heckenschere Test. Außerdem kommt sie mit einer Reihe positiver Eigenschaften. Erfahren Sie im Folgenden, warum die EH6000W Testsieger in diesem Test geworden ist.

Bei Amazon gibt es die EH6000W hier!

 

Das Schwert der EH6000W – sehr lang

Die Motor Heckenschere ist mit einem sehr langen Schwert ausgestatten worden, mit dem großflächig besonders effizient gearbeitet werden kann. Auch große Hecken sind mit ihr schnell gekürzt.

Bei diesem Modell beträgt die effektive Schnittlänge satte 60 cm, womit sie klar über dem Durchschnitt liegt.

Die Schnittstärke, die sich über den Abstand der einzelnen Messer ergibt ist mit 22 mm recht dick. Der Vorteil dieser Größe liegt darin, dass Sie hiermit auch störende ältere Äste entfernen können, ohne dass sich die EH6000W festsetzt.

Motor, Antrieb, Leistung – so viel Power hat die EH6000W

Ein Festsetzen ist bei diesem Modell grundsätzlich unwahrscheinlicher, als es bei einer Elektro Heckenschere der Fall ist. Dies rührt daher, dass der Makita Benzin Heckenschneider über einen kräftigen 2-Takt-Motor angetrieben wird. Dieser liefert 1,0 Ps. Als Kraftstoff muss dem Motor ein passendes 2-Takt-Gemisch zugeführt werden. Die Firma Makita empfiehlt eines in einem Mischverhältnis von 1:50. Und auch die Kunden, die sich hierzu für den Heckenschere Test äußerten bestätigten, dass dieses Gemisch der ideale Kraftstoff ist.

Es wurde zudem empfohlen ein fertiges Gemisch zu kaufen, da selbst hergestellte 2-Takt-Kraftstoffe schneller verderben. Der Motor ist übrigens groß und hat einen Hubraum von 22,2 cm³ was eine intensive Durchzugskraft mit sich bringt. Für die Versorgung mit dem nötigen Kraftstoff ist ein Tank vorhanden, der ein Volumen von 400 ml fasst. Die Firma Makita hat die Antriebseinheit mit einem Primer-Vergaser versehen und ein Leicht-Start-System installiert. Hierdurch haben Sie keine Mühen mehr, den Motor zu starten und sparen sich Ihre Kraft für das Stutzen Ihrer Hecke.

Sicherheit und Komfort

Ebenfalls positiv fiel in dem von uns gemachten Test auf, dass die Käufer dieses Gerätes über das gute Handling erfreut waren. Der Umgang ist angenehm, da der Griff der EH6000W auf fünf verschiedene Winkel eingestellt werden kann. Dies geschieht mittels eines Gelenks und einer Einrastfunktion zur Fixierung. Durch diese Funktion ist kein zusätzliches Werkzeug notwendig. Auch während der Arbeit kann die Motor Heckenschere einfach abgelegt und der Griff auf den passenden Winkel gestellt werden. Trotz des Verbrennungsmotors hat die EH6000W ein recht geringes Gewicht. Sie wiegt lediglich 5,0 Kilogramm.

Auch Arbeiten auf einer Leiter sind so nicht zu gefährlich. Die Arbeitssicherheit wird übrigens auch durch den verhältnismäßig geringen Lärmpegel gesichert. Dieser beträgt maximal 103,2 dB(A). Ebenfalls wurde die Vibration reduziert. So bekommen Sie beim Hecketrimmen keine kribbelnden, tauben Hände mehr. Die Reduktion wurde von der Firma Makita über vier Stahlfedern bewerkstelligt. Diese isolieren die Vibrationen des Motors so gut es geht vom Griff, was auch im Heckenschere Test positiv auffiel. Vor allem durch die sicherheitsorientierte Verarbeitung ist dieses Modell Testsieger.

 

Was ist zu tun, wenn die Äste der Hecke zu dick sind?

Gelegentlich kann es passieren, dass man dicke Äste schneiden muss, für die eine Heckenschere nicht ausreicht. Doch was tut man in diesem Fall? Man kann hierfür entweder eine große manuelle Gartenschere nehmen, oder wenn diese ebenfalls nicht ausreicht, eine Kettensäge.

Sie ist eine gute Ergänzung zum Heckenschneider, falls die Äste zu dick sind. Hier gibt es mittlerweile ebenfalls akkubetriebene Modelle, was man z.B. bei kettensaegetest.de nachlesen kann. Ebenso sind diese Gartengeräte natürlich auch nützlich, wenn man die komplette Hecke entfernen möchte. Beim Arbeiten mit der Kettensäge sollte man natürlich sehr auf Sicherheit achten.

 

Die Antriebsformen der Heckenschere – Was eignet sich wofür?

Bei unseren Tests ist schnell klar geworden, dass nicht jede Antriebsart Vorteile auf allen Gebieten hat. Die Vor- und Nachteile der elektrischen Modelle (mit und ohne Akku) und der benzinbetriebenen Geräte, werden im Folgenden genauer erörtert und gegenübergestellt.

Elektrische Modelle – lieber mit oder ohne Akku?

heckenschere testBei der elektrischen Variante dieser Gartenhelfer gibt es zwei Unterarten, die jeweils für sich genommen Vorteile vor der anderen elektrischen Variante haben. Es geht um den Akku- und den Netzantrieb. Die Vorteile einer Akkuheckenschere liegen ganz klar in der Mobilität. Mit einem Akku kann man sich frei im Garten bewegen. Auch ist es wesentlich sicherer auf Leitern oder Bäumen zu arbeiten, wenn kein Kabel beachtet werden muss. Man sollte allerdings berücksichtigen, dass diese Antriebsart schnell die zur Verfügung stehenden Energiereserven aufbraucht. Ein Akku muss gewechselt werden. Und ist dann kein bereits fertiggeladener Akku zur Hand, so muss man Wohl oder Übel Wartezeit in Kauf nehmen. Dies ist ein klarer Vorteil der Heckenscheren mit Netzanschluss.

Wie aber erwähnt kann das Kabel schnell zu einem Hindernis werden; entweder dann, wenn es nicht lang genug ist, oder direkt bei der Arbeit. Das Unfallrisiko ist durch das Kabel ebenfalls erhöht. Die Leistung, die solch ein Modell mit sich bringt ist allerdings beachtlich und konstant, wohingegen die Leistung der Akkuheckenscheren mit dem Abnehmen des Akkustandes zurückgeht. Für die Geräte mit Netzanschluss spricht die niedrige Anzahl der festgesetzten Äste, was an der höheren und konstanteren Kraft dieser Antriebsart liegt.

Benzin Heckenscheren

Eine weitere Antriebsart ist die Benzin Heckenschere. Diese ist vor allem deshalb beliebt, weil Sie die höchste Kraft aller Ausführungen gewährleistet. Man muss allerdings in Kauf nehmen, dass bei dieser Variante Benzin verbrannt werden muss. Das schadet der Umwelt und ist in den heutigen Zeiten ein großes Manko. Außerdem ist das Gewicht dieser Antriebsart höher. Das liegt an den Motoren.

Diese müssen dem Verbrennen des Benzins standhalten, was nur durch die Verwendung von harten Metallen wie Edelstahl und Eisen gesichert ist. Diese Materialen bringen ein hohes Gewicht mit sich, das durchaus hinderlich bei der Benutzung auf Leitern sein kann. Nicht nur die Anstrengung ist dabei ein Problem, sondern auch die Sicherheit. Auch das Stutzen von Bäumen oder die Arbeit mit erhobenen Armen an hohen Hecken kann zu einer Geduldprobe werden, denn ein Gewicht von 8 Kilogramm kann innerhalb von 15 Minuten zu einer echten Herausforderung werden. Hierfür eignen sich am besten Benziner mit einem Gewicht von unter 6 Kilogramm.

 

Ein Fazit zu unserem Heckenschere Test

Insgesamt haben unsere Produkte aus dem Heckenscheren Test alle ihre Vorteile aber natürlich auch einige Nachteile, denn kein Produkt ist perfekt. Nicht jedes Gerät ist für jeden Strauch geeignet. Zwar unterscheiden sich für den Laien die meisten Hecken-Gewächse augenscheinlich nicht großartig von einander, doch können es auch die kleinen Unterschiede sein, die ein Gerät für gewisse Pflanzen geeignet oder ungeeignet macht. Gewöhnliche und typische Arbeiten wie das alljährliche Stutzen von Sträuchern wie Wein, Efeu, Buchenarten und anderen schnellwachsenden Pflanzen, die häufig als Heckengewächse genutzt werden, sind mit den genannten Geräten sicherlich angenehm und effizient zu erledigen.